Merchandising, Kleidung, Spielzeug, Geschenke

Viele Firmen investieren viel Geld in Merchandising, doch sind diese Produkte auch fair?

In der Verbandsarbeit ist die richtige Werbung ebenfalls ein wichtiges Thema: Wie sehen die neuen Kolping-Shirts aus? Wie wird die neue Kolping-Tasche designt? Doch unter welchen Umständen die Produktehergestellt wurden, wird häufig vergessen.

Baumwolle wird zum größten Teil in China, USA, Indien, Pakistan, Brasilien und Usbekistan produziert. Der Baumwollanbau birgt viele Probleme, wie beispielsweise der hohe Wasserbedarf, der hohe Chemikalieneinsatz und nicht zu vergessen die hohe Rate an Kinderarbeit auf Baumwollplantagen. Weltweit arbeiten Schätzungen zufolge ca. 158 Millionen Kinder zwischen fünf und 14 Jahren in der Baumwollherstellung.

Auch bei den Geschenken für eure Kolpingjugendlichen und neuen Spielgeräten für z.B. die Gruppenstunde könnt ihr drauf achten wie fair, regional, öko und saisonal diese sind.

Die im Folgenden beschriebenen Siegel stehen für Firmen, die unter anderem, in der Textil-, Spielzeug- und Geschenkindustrie, das Problem der Kinderarbeit und der schlechten Arbeitsbedingungen vor Ort bekämpfen.

Praxistipps - Verbandsarbeit
  • Wenn ihr mal wieder neue Kolping-Shirts oder Merchandising-Artikel bestellt, denkt einfach daran, dass es auch gute faire Möglichkeiten gibt.
  • Geschenke als Dankeschön für das Team oder externe Referent/innen sind der Bereich, den man am schnellsten zu 100% auf faire Produkte umstellen kann. Vielleicht gibt es auch etwas aus eurem Partner-Diözesanverband, das sich toll als faires Geschenk eignet?
  • Veranstaltet doch auch einen Tag/Abend zu eurem Partner-Diözesanverband aus einem anderen Land und setzt euch mit deren Problemen, Chancen und Produkten auseinander.
  • Altkleidersammlung ist auch ein wichtiger Punkt, denn durch die Kolping Recycling GmbH, haben wir einen starken Partner an unserer Seite wenn wir die Altkleider in unserer KF sammeln wollen. Klickt einfach mal unter www.kolping-textilrecycling.de  und informiert euch oder gebt auf youtube.de – Kolping Recycling – ein und schaut euch an was mit den alten Kleidungstücken passiert.
Praxistipps - Gruppenstunden
  • In der Gruppenstunde könnt ihr den Kindern viel über den Weg der Jeans und Co. beibringen. Falls ihr auf der Suche nach passenden Gruppenstundenideen seid, dann findet ihr in der Arbeitshilfe der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (dpsg) zum kritischen Konsum viele gute Gruppenstundenideen zum Thema Kleidung.
  • Bastelt doch einfach mal Spielzeug oder Geschenke mit euren Kindern aus Abfällen, Papierresten o.Ä., man kann die meisten Bastelanleitungen mit kleinen Änderungen an die Upcycling Idee anpassen.
  • Wenn euch dieses Thema interessiert, dann gebt einfach mal bei youtube.de – upcycling ideen – ein, da gibt es tolle Anleitungen und Tipps für alle Bereiche.
Praxistipps - Zeltlager (oder Jugendfreizeit oder Hüttenlager oder oder oder)
  • Die Zeltlager-T-Shirts können auch fair gehandelt sein. Einfach auf einer der unten genannten Seiten oder vor Ort nachfragen, eins auswählen und bestellen. Die T-Shirts sind oft nicht viel teurer und sind zusätzlich meistens noch von besserer Qualität als die billigen Shirts.
  • Wenn ihr für das nächste Zeltlager einen neuen Fuß- oder Volleyball kauft, wählt einen, der fair produziert wurde. Produktempfehlungen gibt es z.B. hier!
  • Fragt doch mal in der Gegend eures Lagerplatzes herum ob ihr von umliegenden Bauern das Lagerfeuer oder Bastelholz beziehen könnt. Oft bekommt ihr diese Dinge kostenlos oder verbilligt.

 

Privattipps
  • Schaut beim nächsten Spielwarenkauf nach fairem Spielzeug für eure kleinen Geschwister und macht nicht nur ihnen, sondern auch den Kindern in den ärmeren Ländern dieser Welt eine Freude.
  • Es gibt auch Online-Shops, in denen man coole und faire Kleidung bekommt. Schaut doch mal nach, wie fair eure Kleidung ist.
  • Upcycling ist hoch im Kurs. Mit ein wenig Nähgeschick könnt ihr leicht euren Kleiderschrank pimpen. Zum Beispiel könnt ihr aus dem alten Lieblingsshirt, das schon zu viele Löcher hat, das tolle Motiv ausschneiden und auf ein anderes, langweiligeres Shirt draufnähen. Oder aus alten Pullis Loops machen. Oder aus einer ausgedienten Jacke einen Rock nähen.
  • Das funktioniert aber nicht nur mit Nähen, sondern auch mit langweiligen alten Tassen, die frisch bemalt wunderbar und neu ausschauen oder alten Möbelstücken, die mit etwas Farbe und kreativen Ideen aufgefrischt werden können. Kreativität ist alles: und verschenken lässt sich so etwas Selbstgemachtes dann auch super gut.
  • Wenn eure Kleidung Löcher hat, schmeißt sie nicht einfach weg. Nehmt Nadel und Faden in die Hand und auf geht’s ans Löcher stopfen. Das ist auch viel billiger, als neue Sachen zu kaufen.
  • Was haltet ihr von einem Spielzeugflohmarkt? Hier könnt ihr ein bisschen Geld verdienen und andere Kinder mit euren alten ausrangierten Spielsachen glücklich machen.
  • Eine weitere interessante Variante ist eine Kleidertauschparty. Ladet euch ein paar Freunde ein und los geht’s. Wer weiß, mit welchem neuen Kleid oder neuem T-Shirt ihr am Abend heimgeht?
  • "Aktion Hoffnung" verbindet Altkleidersammlung mit Secondhand-Modeshops und Spendenaktionen. Wo es keine Kolping-Altkleidercontainer gibt, ist die "Aktion Hoffnung" eine gute Alternative!